Wie sich Covid-19 auf die Häufigkeit neurologischer Erkrankungen auswirkt, zeigt eine aktuelle, breit angelegte Studie aus Dänemark. Demnach haben Covid-19-Patienten ein höheres Alzheimer-Risiko als Menschen, die Corona-negativ waren.

Die Studie über Langzeitfolgen von Covid-19 analysierte die elektronischen Gesundheitsdaten von knapp 920.000 Dänen und Däninnen ab 18 Jahren, die in der Region um die Hauptstadt Kopenhagen und in der Region Seeland leben. Im Studienzeitraum von Februar 2018 bis November 2021 wurden 43.375 Menschen positiv getestet.

Eine Covid-19-Erkrankung wirkt sich auf neurologische Erkrankungen wie Alzheimer-Demenz und Schlaganfall aus.

Vielfältige neurologische Erkrankungen

Ziel der Studie war es, den Einfluss von Covid-19 auf neurologische Erkrankungen wie Alzheimer-Demenz, Parkinson-Erkrankung und Schlaganfall zu untersuchen. Die statistischen Auswertungen ergaben: Im Vergleich zu negativ getesteten Menschen hatten Covid-19-positive Patienten sowohl sechs als auch 12 Monate nach einem positiven Testergebnis ein höheres Risiko, an Alzheimer zu erkranken. So trat die Erkrankung nach 12 Monaten 3,4-mal öfter auf. Im Vergleich mit weiteren neurologischen Erkrankungen gelangten die Forscher*innen zu ähnlichen Ergebnissen. Das Risiko, etwa an Parkinson zu erkranken, war 2,2-fach höher. Menschen, die an Covid-19 erkrankten, erlitten zudem häufiger einen sogenannten ischämischen Schlaganfall im Vergleich zur Häufigkeit, hervorgerufen durch einen Durchblutungsmangel.

Delirium kann Auslöser sein

„Bemerkenswert ist, dass COVID-19-positive Personen im Vergleich zu COVID-negativen Personen häufiger ein Delirium, einen unabhängigen Risikofaktor für Demenz, aufwiesen“, schreiben die Wissenschaftler*innen. Sie kamen außerdem zu dem Schluss: Müdigkeit, Depression und Angstzustände nach einer COVID-19-Infektion können ebenfalls zur Entwicklung neurodegenerativer Erkrankungen beitragen. Auch die Influenza-Grippe und bakteriell verursachte Lungenentzündungen erhöhen das Risiko für schwere neurologische Folgeerkrankungen.

Hier geht’s zur Studie:

Frequency of Neurological Diseases After COVID-19, Influenza A/B and Bacterial Pneumonia.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.