In Bayern gibt es im Jahr 2030:

0 Menschen mit Demenz

Bislang ist kein wirksames Mittel zur Heilung einer Demenz gefunden worden. Der demographisch bedingte Anstieg der Neuerkrankungen stellt das Versorgungssystem vor enorme Herausforderungen, für die dringend neue Lösungsansätze gefunden werden müssen.

Fakten:

Häufigkeiten
Häufigkeiten

In Deutschland leben epidemiologischen Studien zufolge etwa 1,7 Millionen Menschen mit Demenz. Hiervon wohnen mehr als 240.000 betroffene Männer und Frauen in Bayern. Bis zum Jahr 2030 soll sich diese Zahl in Bayern auf mehr als 300.000 erhöhen.


Angehörige
Angehörige

Im Frühstadium der Demenz wird die Versorgung hauptsächlich durch pflegende Angehörige geleistet. Deshalb betrifft Demenz nicht nur Menschen mit Demenz, sondern stets auch ihre Angehörigen. Mehr als 70% der pflegenden Angehörigen in Deutschland sind weiblich (BayDem).


Gesundheitskosten
Gesundheitskosten

Die durchschnittlichen gesellschaftlichen Gesamtkosten steigern sich im Verlauf der Erkrankung von ca 16.000 € bei leichter Demenz auf bis zu ca. 45.000 € bei mittelschwerer/schwerer Demenz (GERAS-Studie) pro Person pro Jahr (2016).


Ländlicher Raum
Ländlicher Raum

Die Versorgung von Demenz im ländlichen Raum gestaltet sich als überaus schwierig. So ist der Zugang von Menschen mit Demenz zur zeitnahen Abklärung und Diagnostik in ländlich geprägten Regionen nur schwer oder gar nicht möglich.