digiDEM Bayern

digiDEM Bayern

Digitales Demenzregister Bayern

Projekt

5 Jahre Laufzeit. Teil der bayerischen Demenzstrategie.

Ziele

Aufbau eines Demenzregisters. Entwicklung digitaler Angebote.

Partner

FAU – Friedrich Alexander Universität Erlangen-Nürnberg, Medical Valley EMN, Universitätsklinikum Erlangen

Digitalisierung als Antwort auf die Herausforderung Demenz


Das Projekt „digiDEM Bayern“ besteht aus zwei Säulen: Zum einen wird ein Demenzregister aufgebaut, um Verläufe der Krankheit und die Lebenslagen der Angehörigen zu erforschen. Zum anderen werden digitale Unterstützungsangebote entwickelt. Dazu zählen ein „Wegweiser Demenz“ und Therapien für Betroffene.


Aktuell

Überraschende Wende: Biogen plant US-Zulassungsantrag für Alzheimer-Mittel
Neue Hoffnung für Alzheimer-Patienten? Erst im Frühjahr stoppte der US-Biotechkonzern Biogen zwei große Studien mit dem Alzheimer-Mittel Aducanumab, der Wirkstoff...
weiterlesen "Überraschende Wende: Biogen plant US-Zulassungsantrag für Alzheimer-Mittel"
Zeitfenster in der Lebensmitte nutzen, um Demenz vorzubeugen
In der Lebensmitte können Menschen das Risiko, neurodegenerative Erkrankungen wie Demenz zu entwickeln, am meisten beeinflussen. Das besagt ein neuer...
weiterlesen "Zeitfenster in der Lebensmitte nutzen, um Demenz vorzubeugen"
Geringe Alkoholmengen zur Vorbeugung von Demenz?
Ein Glas Wein gegen Demenz – das klingt zweifelhaft. Doch eine aktuelle Studie kommt zu diesem Ergebnis. Danach scheint der...
weiterlesen "Geringe Alkoholmengen zur Vorbeugung von Demenz?"

Informationen zu Demenz

Häufigkeiten
Häufigkeiten

In Deutschland leben epidemiologischen Studien zufolge etwa 1,7 Millionen Menschen mit Demenz. Hiervon wohnen mehr als 240.000 betroffene Männer und Frauen in Bayern. Bis zum Jahr 2030 soll sich diese Zahl in Bayern auf mehr als 300.000 erhöhen.


Angehörige
Angehörige

Im Frühstadium der Demenz wird die Versorgung hauptsächlich durch pflegende Angehörige geleistet. Deshalb betrifft Demenz nicht nur Menschen mit Demenz, sondern stets auch ihre Angehörigen. Mehr als 70% der pflegenden Angehörigen in Deutschland sind weiblich (BayDem).


Gesundheitskosten
Gesundheitskosten

Die durchschnittlichen gesellschaftlichen Gesamtkosten steigern sich im Verlauf der Erkrankung von ca 16.000 € bei leichter Demenz auf bis zu ca. 45.000 € bei mittelschwerer/schwerer Demenz (GERAS-Studie) pro Person pro Jahr (2016).


Ländlicher Raum
Ländlicher Raum

Die Versorgung von Demenz im ländlichen Raum gestaltet sich als überaus schwierig. So ist der Zugang von Menschen mit Demenz zur zeitnahen Abklärung und Diagnostik in ländlich geprägten Regionen nur schwer oder gar nicht möglich.


Termine

5. Bayerischer Fachtag Demenz
16.09.2019 10:00 Uhr bis 16:30 Uhr In diesem Jahr findet bereits der fünfte Bayerische Fachtag Demenz statt. Auch digiDEM Bayern...
weiterlesen "5. Bayerischer Fachtag Demenz"
Podiumsdiskussion: Demenz und Digitalisierung
18.09.2019 14:00 Uhr bis 17:00 Uhr Das ‚Digitale Demenzregister Bayern – digiDEM Bayern‘ lädt Sie im Rahmen der Demenzwoche zur...
weiterlesen "Podiumsdiskussion: Demenz und Digitalisierung"
Vortrag: Das Digitale Demenzregister Bayern
19.09.2019 17:30 Uhr bis 19:00 Uhr Im Rahmen der Demenzwoche wird ein Einblick in die Versorgungsforschungsprojekte "Bayerischer Demenz Survey" (BayDem)...
weiterlesen "Vortrag: Das Digitale Demenzregister Bayern"