digiDEM Bayern

digiDEM Bayern

Digitales Demenzregister Bayern

Projekt

5 Jahre Laufzeit. Teil der Bayerischen Demenzstrategie.

Ziele

Aufbau eines Demenzregisters. Entwicklung digitaler Angebote.

Partner

FAU – Friedrich Alexander Universität Erlangen-Nürnberg, Medical Valley EMN, Universitätsklinikum Erlangen

Aktuell

Virtuelles Screening für digiDEM Bayern
Um Menschen mit Demenz bedarfsgerecht zu versorgen, ist es wichtig die Erkrankung so früh wie möglich zu erkennen. digiDEM Bayern...
weiterlesen "Virtuelles Screening für digiDEM Bayern"
Staatsministerin Huml treibt digiDEM Bayern weiter voran
Bayerns Gesundheits- und Pflegeministerin Melanie Huml betonte anlässlich der Veranstaltung "Demenz und Digitalisierung - Neue Wege in Bayern" am 24.09.2020...
weiterlesen "Staatsministerin Huml treibt digiDEM Bayern weiter voran"
Einladung zum „DigiDEM Dialog“
Anfang Juli ist die digiDEM Bayern-Pilotphase gestartet: Forschungspartner aus ganz Bayern befragen Menschen mit Demenz oder leichten kognitiven Beeeinträchtigungen (MCI)...
weiterlesen "Einladung zum „DigiDEM Dialog“"

Informationen zu Demenz

Häufigkeiten
Häufigkeiten

In Deutschland leben epidemiologischen Studien zufolge etwa 1,7 Millionen Menschen mit Demenz. Hiervon wohnen mehr als 240.000 betroffene Männer und Frauen in Bayern. Bis zum Jahr 2030 soll sich diese Zahl in Bayern auf mehr als 300.000 erhöhen.


Angehörige
Angehörige

Im Frühstadium der Demenz wird die Versorgung hauptsächlich durch pflegende Angehörige geleistet. Deshalb betrifft Demenz nicht nur Menschen mit Demenz, sondern stets auch ihre Angehörigen. Mehr als 70% der pflegenden Angehörigen in Deutschland sind einer Studie zufolge weiblich.


Gesundheitskosten
Gesundheitskosten

Die durchschnittlichen gesellschaftlichen Gesamtkosten steigern sich im Verlauf der Erkrankung von ca 16.000 € bei leichter Demenz auf bis zu ca. 45.000 € bei mittelschwerer/schwerer Demenz (GERAS-Studie) pro Person pro Jahr (2016).


Ländlicher Raum
Ländlicher Raum

Die Versorgung von Demenz im ländlichen Raum gestaltet sich als überaus schwierig. So ist der Zugang von Menschen mit Demenz zur zeitnahen Abklärung und Diagnostik in ländlich geprägten Regionen nur schwer oder gar nicht möglich.


Webinare: Science Watch LIVE

Wissenschaft & Forschung