digiDEM Bayern

digiDEM Bayern

Digitales Demenzregister Bayern

Aktueller Hinweis aufgrund des Coronavirus

Aufgrund der aktuellen Situation muss das digiDEM Bayern Team vermehrt im Homeoffice arbeiten. Wir sind dennoch weiterhin für Sie erreichbar (e-mail oder Mobiltelefon). Die Kontaktdaten Ihres Ansprechpartners finden Sie unter folgendem Link.

Projekt

5 Jahre Laufzeit. Teil der bayerischen Demenzstrategie.

Ziele

Aufbau eines Demenzregisters. Entwicklung digitaler Angebote.

Partner

FAU – Friedrich Alexander Universität Erlangen-Nürnberg, Medical Valley EMN, Universitätsklinikum Erlangen

Aktuell

Webinar: Innere Stärke – die Grundlagen des Resilienz-Konzepts
Sie soll die Fähigkeit stärken, Krisen zu meistern und einschneidende Erlebnisse ohne bleibende Schäden zu bewältigen: die psychische Widerstandskraft oder...
weiterlesen "Webinar: Innere Stärke – die Grundlagen des Resilienz-Konzepts"
Webinar: Sexualität und Demenz
Demenz verändert das Leben der Betroffenen stark. Für die Angehörigen ist dies häufig unverständlich und schwer zu akzeptieren. Auch das...
weiterlesen "Webinar: Sexualität und Demenz"

Informationen zu Demenz

Häufigkeiten
Häufigkeiten

In Deutschland leben epidemiologischen Studien zufolge etwa 1,7 Millionen Menschen mit Demenz. Hiervon wohnen mehr als 240.000 betroffene Männer und Frauen in Bayern. Bis zum Jahr 2030 soll sich diese Zahl in Bayern auf mehr als 300.000 erhöhen.


Angehörige
Angehörige

Im Frühstadium der Demenz wird die Versorgung hauptsächlich durch pflegende Angehörige geleistet. Deshalb betrifft Demenz nicht nur Menschen mit Demenz, sondern stets auch ihre Angehörigen. Mehr als 70% der pflegenden Angehörigen in Deutschland sind weiblich (BayDem).


Gesundheitskosten
Gesundheitskosten

Die durchschnittlichen gesellschaftlichen Gesamtkosten steigern sich im Verlauf der Erkrankung von ca 16.000 € bei leichter Demenz auf bis zu ca. 45.000 € bei mittelschwerer/schwerer Demenz (GERAS-Studie) pro Person pro Jahr (2016).


Ländlicher Raum
Ländlicher Raum

Die Versorgung von Demenz im ländlichen Raum gestaltet sich als überaus schwierig. So ist der Zugang von Menschen mit Demenz zur zeitnahen Abklärung und Diagnostik in ländlich geprägten Regionen nur schwer oder gar nicht möglich.


Wissenschaft & Forschung

Mediterrane Ernährung verringert das Demenzrisiko
Viel Gemüse, Fisch, Olivenöl und Hülsenfrüchte - mediterrane Ernährung hält gesund. Studien haben ihr bereits eine Vielzahl von gesundheitlichen Vorteilen...
weiterlesen "Mediterrane Ernährung verringert das Demenzrisiko"
Wie salzreiche Ernährung Demenz fördern kann
Eine salzreiche Ernährung kann laut einer Studie den geistigen Abbau fördern. Die Wissenschaftler führen dies allerdings nicht, wie in früheren...
weiterlesen "Wie salzreiche Ernährung Demenz fördern kann"
Mit Früchten, Gemüse und Tee einer Alzheimer-Demenz vorbeugen
Menschen, die viel Gemüse, Obst und Tee zu sich nehmen, könnten dadurch ein geringeres Risiko für eine spätere Demenzerkrankung haben....
weiterlesen "Mit Früchten, Gemüse und Tee einer Alzheimer-Demenz vorbeugen"