Wie Sie zu einer Verbesserung der Demenzversorgung beitragen können

Angst, Unsicherheit, Ohnmacht – eine Demenzdiagnose stellt für Betroffene und ihre Familien einen großen Einschnitt dar. Sie damit nicht allein zu lassen, sondern Unterstützung zu geben, ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe. Doch welche Angebote werden am dringendsten benötigt? Welche gibt es, welche fehlen? Das möchten wir herausfinden – mit Ihrer Hilfe: Befragen Sie als Forschungspartner Menschen mit Demenz und Angehörige zu ihrer Situation! Nur durch Ihr Engagement können wir einen Überblick über die Versorgung und mögliche Lücken erhalten – und diese an die Politik übermitteln. Helfen Sie mit, die Lebensbedingungen für Betroffene in Bayern zu verbessern!

Wer kann Forschungspartner werden?

Als Forschungspartner kommen zum Beispiel Beratungsstellen, Fachstellen für pflegende Angehörige, Arztpraxen oder Gedächtnisambulanzen in Frage. Sie können die Befragungen jedoch auch als Einzel-Personen durchführen.

Was sind meine Aufgaben?

Sie sprechen Menschen mit Demenz oder MCI und deren pflegende Angehörige auf die Studienteilnahme an. Nach einem kurzen Screening und dem Einholen der Einwilligungserklärung befragen Sie die Teilnehmer in ca. 60 Minuten und tragen die Antworten in unsere Datenbank ein. Die Befragung wird in den nächsten 3 Jahren zu 4 weiteren Zeitpunkten wiederholt.

Wo kann ich mehr erfahren?

Wenn wir Ihr Interesse geweckt haben oder Sie Fragen haben, wenden Sie sich gern an uns!

Wenn Sie erfahren möchten, welche Aufgaben sie als Forschungspartner*in bei digiDEM haben, können Sie sich zu unserer 90minütigen Online-Schulung anmelden. Sie findet zweimal monatlich statt, ist kostenfrei und unverbindlich.

Welche Vorteile habe ich als Forschungspartner?

  • Sie leisten einen Beitrag zur Verbesserung der Pflege- und Versorgungssituation
  • Sie geben Betroffenen eine Stimme und agieren als Sprachrohr
  • Sie erhalten Informationen über die Bedürfnisse von Betroffenen in Ihrer Region und Einrichtung
  • Sie können sich mit anderen Forschungspartner*innen in Bayern austauschen und ihr Netzwerk erweitern
  • Sie erhalten individuelle Auswertungen für Ihre Einrichtung und Region (z.B. für Verhandlungen mit Kostenträgern)
  • Sie haben flexible Arbeitszeiten und erhalten eine Vergütung (Aufwandsentschädigung)

Und so unterstützen wir Sie:

Schulung

Sie werden von unserem Team online in 90 Minuten geschult und erhalten dafür ein Zertifikat als Nachweis

Betreuung

Unsere Regionalbetreuer*innen begleiten Sie und stehen für Rückfragen zur Verfügung. Erfahren Sie mehr

Vergütung

Für Ihre Befragungstätigkeit erhalten Sie eine attraktive Aufwandsentschädigung Erfahren Sie mehr

Wir sind schon dabei:

Rotraut Stein-Sommerfeldt, AWO Bezirksverband Ober-u.Mittelfranken e.V.

Bianca Mattern, NONNA ANNA, Ruhstorf an der Rott

Birgit Hübner, Fachstelle für pflegende Angehörige, Malteser Hilfsdienst e.V. Amberg

Weitere Unterstützer:

Wie ist das mit dem Datenschutz?

Wir arbeiten 100% DSGVO konform. Als digitales Projekt hat der Datenschutz für digiDEM Bayern höchste Priorität. So werden etwa die Registerdaten pseudonymisiert und anschließend verschlüsselt übertragen, so dass von außen keine Identifizierung der befragten Personen möglich ist. Das Datenschutzkonzept ist mit den Datenschutzbeauftragten der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg und weiteren Experten abgestimmt.