Der kostenfreie digiDEM Bayern-Online-Fragebogen IQCODE ist ein wichtiges Instrument der Demenz-Früherkennung. Genauso bedeutsam ist es, Demenzkompetenz zu erwerben. Diese sensibilisiert für rechtzeitiges Demenz-Screening.

Der IQCODE-Fragebogen lässt sich am PC oder Smartphone ausfüllen.
Foto: Shutterstock

Demenz bleibt häufig unerkannt. Vom Auftreten erster Symptome bis zur Diagnose vergehen oft bis zu zwei Jahre. Das haben unsere digiDEM Bayern-Kolleg*innen im Rahmen eines Forschungsprojektes herausgefunden, das von der Bayerischen Staatsregierung gefördert wurde. Die Ergebnisse der Studie belegen, wie wichtig ein zeitgerechtes Erkennen der Demenzerkrankung ist. Ob Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen oder die pflegenden Angehörigen: Wer frühzeitig Gewissheit hat, lernt früher mit den Krankheitssymptomen umzugehen und wichtige Behandlungs- und Unterstützungsmöglichkeiten in Anspruch zu nehmen.

Einstieg hin zur ärztlichen Diagnostik

Deshalb war es für das digiDEM Bayern-Team nur konsequent, den wissenschaftlich abgesicherten Online-Fragebogen IQCODE zur Fremdeinschätzung der Gedächtnisleistung durch Dritte zu entwickeln. Damit können nahestehende Personen von Betroffenen deren kognitiven Abbau einschätzen. Das digitale Angebot ist kostenfrei nutzbar und bietet einen sehr guten ersten Einstieg hin zu einer umfassenden ärztlichen Diagnostik.

Wissen erwerben und anwenden

Als Früherkennungsinstrument leistet der Online-Fragebogen wichtige Dienste. Genauso bedeutsam ist die sogenannte Demenzkompetenz. Also die Fähigkeit, sich Informationen zu beschaffen, diese verstehen und beurteilen zu können und zur Verbesserung der eigenen Gesundheit zu nutzen. Kurz: Wissen zu erlangen und anzuwenden.

Japanische Wissenschaftler*innen wiesen in einer Studie auf den Zusammenhang zwischen Demenzkompetenz und der Bereitschaft zu regelmäßigen Demenzscreenings bei älteren Erwachsenen hin.

Sie kamen zu dem Schluss: Jüngere Befragte, die Informationen über Demenz aus dem Fernsehen/Radio und/oder aus gedruckten Medien bezogen, wiesen eine eher hohe Demenzkompetenz auf als ältere Studienteilnehmende – und zeigten damit auch eine höhere Bereitschaft, sich screenen zu lassen.

Hier geht’s zum digiDEM Bayern-Online-Fragebogen.

Hier geht’s zu den beiden Studien:

Zeitgerechte Diagnosestellung bei Menschen mit Demenz: der Bayerische Demenz Survey (BayDem)

Dementia Literacy and Willingness to Dementia Screening – PMC (nih.gov)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.