Die demografische Entwicklung stellt uns als Gesellschaft vor verschiedene Herausforderungen. Doch zeitgleich bietet sie uns auch die Möglichkeit, die Zukunft aktiv mitzugestalten und innovative Lösungsansätze zu entwickeln. Um die Lebensqualität pflegebedürftiger Menschen und ihrer pflegenden Angehörigen in Zukunft nachhaltig sicherzustellen, sind neue Ansätze in der Beratung, Unterstützung, Betreuung und Pflege notwendig. Eine wichtige Grundlage hierzu ist die Weiterentwicklung des Sozialraums, um langfristig die lokalen Strukturen zu stärken.

Die Lars und Christian Engel Stiftung setzt diese Idee mit dem Modellprojekt „Agil leben im Alter“ (ALIA) in Weiherhammer, einer Gemeinde im Oberpfälzer Landkreis Neustadt an der Waldnaab, um. Durch innovative Verschränkungen von sozialer Verantwortung, Bildung und Wissenschaft wird eine generationenfreundliche Gemeinde im ländlichen Raum verwirklicht. Für dieses Vorhaben werden auch verschiedene digitale Lösungen genutzt. Zudem werden auf einem Areal von 14.000 qm2 alters- und demenzsensible Wohn- und Wirtschaftsgebäude entstehen. Die einheimische Bevölkerung wurde hierzu von Anfang an in die Planung eingebunden und soll auch zukünftig das Leben auf dem ALIA-Areal aktiv mitgestalten.

Herr Dr. David Rester von der Lars und Christian Engel Stiftung ist Projektleiter des ALIA-Modellprojekts in Weiherhammer. Er wird im kommenden Webinar am Beispiel des ALIA-Projekts verschiedene Möglichkeiten vorstellen, um zu einer sozialraumorientierten Versorgung von Menschen mit Demenz zu gelangen.

Dienstag, 03.05.2022, 11.00-11.45 Uhr

Florian Weidinger

Wissenschaftlicher Mitarbeiter M. Sc.

Moderation

Anne Keefer

Wissenschaftliche Mitarbeiterin M. Sc.

Chatroom und Betreuung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.