Um Menschen mit Demenz zeit- und bedarfsgerecht zu versorgen, ist es wichtig, die Erkrankung so früh wie möglich zu erkennen. Deshalb hat sich digiDEM Bayern für eine flexible digitale Lösung entschieden.

Wir haben weltweit anerkannte Demenz-Tests dahingehend angepasst, dass sie mit Hilfe einer modernen Videokonferenzsoftware auch virtuell durchgeführt werden können. Das bekannteste Untersuchungsverfahren ist dabei der Mini Mental Status Test, bei dem unter anderem Orientierung, Merkfähigkeit und Sprache überprüft werden. Das virtuelle Screening erspart lange Wege und nimmt auf Betroffene Rücksicht, die sich einer Untersuchung vor Ort nicht unterziehen möchten oder die in Pandemiezeiten Kontakte reduzieren wollen.

Unseren Forschungspartner*innen, die für digiDEM Bayern Menschen mit Demenz und pflegende Angehörige befragen, steht damit eine zusätzliche, sichere Möglichkeit des Screenings zur Verfügung.

Bitte beachten Sie, das dieses digitale Angebot nur den digiDEM Bayern-Forschungspartner*innen zugänglich ist.

Unser Video soll einen Eindruck vom virtuellen Screening vermitteln. Er ist mit Unterstützung der Angehörigenberatung Nürnberg e.V. entstanden.

Wissenschaftliche Evidenz:

Die Grundlage für die Durchführung des virtuellen Screenings liefern die Veröffentlichungen von Cullum, et al. 2006 und Cullum, et al. 2014. Dabei absolvierten die Studienteilnehmenden verschiedene psychiatrische und neurologische Tests, wie zum Beispiel den Mini-Mental-Status-Test oder das Montreal Cognitive Assessment, sowohl im direkten Kontakt vor Ort als auch per Videokonferenz (audiovisuell). Diese Tests werden üblicherweise zur Einschätzung einer vermuteten oder bereits bekannten Demenzerkrankung eingesetzt. Durch den Vergleich sollte überprüft werden, inwieweit die Durchführung der Voruntersuchung (Screening) per Videokonferenz genauso gültige und zuverlässige Ergebnisse liefert wie die Voruntersuchung (Screening) im direkten Kontakt vor Ort.
Die durchgeführten Untersuchungen zeigen eine sehr große Übereinstimmung zwischen der Voruntersuchung (Screening) im direkten Kontakt vor Ort und der audiovisuellen Voruntersuchung (Screening).

Technische Voraussetzungen:

Auf Ihrer Seite:

  • Laptop oder Stand-PC mit Internetzugang
  • Ausstattung für Onlinemeetings: Mikrofon/Headset sowie Kamera
  • Geeigneter Browser: Chrome, Safari, Firefox, Edge (nicht möglich: Internet Explorer)
    Vorteil: Es ist keine Installation einer Zusatzsoftware notwendig

Auf Seiten des Studienteilnehmenden:

  • Laptop, Stand-PC, Tablet oder Smartphone mit Internetzugang
  • Bei Verwendung von Tablet oder Smartphone empfiehlt sich die Installation der Jitsi App
  • Ausstattung für Onlinemeetings: Mikrofon/Headset sowie Kamera
  • Geeigneter Browser: Chrome, Safari, Firefox, Edge (nicht möglich: Internet Explorer)
    Vorteil: Es ist keine Installation einer Zusatzsoftware notwendig

Datenschutz:

Der von uns angemietete Jitsi-Server ist DSGVO-konform. Der Serverstandort ist in Deutschland. Personenbezogene Daten werden vom Server-Anbieter nicht gespeichert oder verarbeitet. Außerdem verwendet Jitsi im Gegensatz zu anderen Lösungen eine Ende-zu- Ende Verschlüsselung und verfügt damit über einen sehr hohen Sicherheitsstandard.

Unter folgendem Link können Sie das Ergebnis eines Prüfsystems zur Auswertung der Sicherheit unserer Videokonferenz einsehen:

https://www.ssllabs.com/ssltest/analyze.html?d=videotreffen.digidem-bayern.de